Konzentrationsschwierigkeiten

Konzentration ist definiert als die bewusste Fokussierung der Aufmerksamkeit auf eine festgelegte Tätigkeit, auf die Erreichung eines kurzfristig gesetzten Ziels, auf die Lösung einer Aufgabenstellung oder auf eine bestimmte Person.

Wenn man sich auf etwas Bestimmtes konzentriert, so stellt dieser Akt eine geistige Anstrengung dar. Diese ist vergleichbar mit einer körperlichen Anstrengung. Nach einer bestimmten individuellen Zeit nimmt die Leistungsfähigkeit ab.

Doch wenn eine Person sich unter großer Anstrengung noch immer nicht auf etwas konzentrieren kann, da die Gedanken stetig abwandern oder äußere Einflüsse immer wieder die Aufmerksamkeit beanspruchen, liegt eine Konzentrationsstörung oder Konzentrationsschwäche vor. Während eine Störung meist von kürzerer Dauer ist und nach einiger Zeit behoben wird, stellt die Schwäche ein weitreichenderes Problem dar, da die Konzentrationsschwäche dauerhaft auftritt und teilweise einer Krankheit gleicht. ADHS/ADS oder eine Schilddrüsenüberfunktion gehören zu den ernsthaftesten Krankheiten, die eine Konzentrationsschwäche begünstigen oder bewirken.

Doch Konzentrationsschwierigkeiten können weitreichende Gründe haben. Diese können sowohl psychischer als auch physischer Natur sein. Am bekanntesten sind vermutlich Stress, Schlafmangel und Burnout als Gründe für eine schwache Konzentrationsleistung. Ferner können Über- und Unterforderungen in der Schule, im Studium oder im Berufsleben die Konzentrationsleistung erheblich beeinflussen. Auch depressive Menschen sind äußerst oft von Konzentrationsschwierigkeiten betroffen und können sich meist nicht allzu lang auf eine bestimmte Sache fokussieren. Darüber hinaus bewirken jedoch auch vielerlei Mangelzustände im Körper eine Konzentrationsstörung oder -schwäche, allen voran ein Serotoninmangel, Melatoninmangel, Zinkmangel, Magnesiummangel und ähnliche Mängel.

Doch auch manch ein kerngesunder Mensch benötigt ab und an einen Konzentrationsbooster. Es gibt Situationen, die sich nicht beeinflussen oder aufschieben lassen. Am gängigsten sind hier fixe Deadlines, beispielsweise im Job oder im Studium. Der Termin der Klausur oder der Abgabezeitpunkt der Hausarbeit lässt sich in der Regel nicht verschieben, es sei denn, man legt ein ärztliches Attest vor – und auch dann ist das Problem nur aufgeschoben, nicht aufgehoben.

Manch einer braucht nur ab und zu einen Motivationsschub, ein anderer hat vielleicht permanent Probleme mit der Fokussierung auf eine seine Aufgaben. Synthetische Arzneimittel helfen hier oft nur bedingt weiter und bringen meist auch noch unerwünschte Nebenwirkungen mit sich. Außerdem werden durch Arzneimittel oft lediglich die Symptome bekämpft beziehungsweise betäubt – doch die Ursache bleibt unverändert.

Der Druck in unserer Gesellschaft scheint immer größer und einengender zu werden. Bedauerlicherweise greifen daher immer mehr Menschen zu verschreibungspflichtigen Medikamenten und/oder illegalen Drogen. Zu dieser Gruppe gehören längst nicht mehr nur Studenten, sondern auch Menschen, die beruflich unter großem Druck stehen, wie Ärzte, Juristen oder Manager. Teilweise greifen sogar berufstätige überforderte Eltern zu solchen Maßnahmen.

Oft werden nicht nur Ritalin und Adderall, sondern auch Speed und Kokain als Konzentrationsbooster missbraucht. Das ist nicht der richtige Weg und zerstört langfristig Gehirn- und viele weitere Körperzellen. Es gibt durchaus zahlreiche natürliche Alternativen, durch die sich die Konzentration steigern und Aufmerksamkeit verbessern lassen, ohne dass Medikamente oder Drogen missbraucht werden „müssen“. Die Kraft der Natur stellt uns alles zur Verfügung, was wir für unseren Körper benötigen – wir müssen nur wissen, wo wir welche Wirkstoffe finden.

2008 gab die Deutsche Angestellten-Krankenkasse (DAK) eine Studie in Auftrag, um herauszufinden, wie viele Menschen bereits mindestens einmal Medikamente oder Drogen zur Leistungsverbesserung missbraucht haben. Es waren fünf Prozent der Befragten! Dieselbe Studie wurde 2015 erneut durchgeführt und das Ergebnis war diesmal sogar ein Prozentsatz von 6,7! Das Problem nimmt also nicht ab, sondern es wird immer größer. Und es sorgt für immer mehr Suchtprobleme und Suchtkrankheiten. Umso wichtiger ist es, natürliche Konzentrationsbooster in den Mittelpunkt zu rücken, denn von vielen dieser kleinen Helferlein haben die meisten Menschen noch nichts gehört.

In diesem Buch wirst du lernen, welche zehn natürlichen Mittel dir helfen, deine Konzentrationsleistung zu boosten und deinen Fokus zu optimieren!

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *